Es war soweit. Ich fühlte es genau:
Etwas musste sich verändern.

Denn dieser Mensch, der sich dort im Spiegel sah, hatte nicht mehr viel zu tun mit dem Mädchen, das vor vielen Jahren voller Lebensfreude auf Bäume geklettert war, Pläne geschmiedet und von einem Leben voller Abenteuer und Freiheit geträumt hatte.

Was war nur passiert?

Wo waren sie hin, all die Power, die Freude und der Elan? Wie konnten sie verschwinden?

Jahre später weiß ich, dass es eine Prise von vielen Zutaten war: Festgefahrene Gewohnheiten, übernommene Glaubensmuster und Unachtsamkeit hatten meinen Blick für das Wesentliche vernebelt.

Doch was viel bedeutender ist: Du kannst alles korrigieren und die Richtung wiederfinden, die deinem Wesen und deinen Werten entspricht. Beruflich, familiär und persönlich.

Beginne, dir zu vertrauen. Verscheuche deine Zweifel und verwandle dein Grübeln in eine Denkweise und ein Vorgehen, die dir weiterhhelfen. Langsam, Schritt für Schritt:

Entscheide dich

  • Was willst du nicht mehr?
  • Was stört dich schon lange? Beruflich, zu Hause, persönlich?

Wenn wir uns bewusst dafür entscheiden, etwas zum Positiven verwandeln zu wollen, besteht der erste Schritt darin zu identifizieren, was wir nicht mehr wollen. Das fällt dir sicher leicht.

Etwas schwerer wird es dann, damit anzufangen, sich von dem störenden Ballast zu befreien. Doch Schritt für Schritt gelingt auch das.

Sei geduldig

Alles braucht seine Zeit. Wunder passieren nur über Nacht, weil sich vorher im Verborgenen viel ereignet hat.

Ohne Einsatz, Hingabe und Geduld gibt es keine Resultate, die nach Fertigstellung wunderbar aussehen und nicht nur dich, sondern auch andere begeistern.

Nimm dir Zeit

Nimm dir Zeit

  • für deine Erholung genauso wie für deine Entwicklung
  • für kleine und große Entdeckungen
  • für Inspirationen
  • für kreative Produktivität
  • für spannende und entspannende Momente
  • für nachdenkliche Stunden und mutige Entscheidungen …

Denn es braucht immer wieder Mut und Kraft, um die zu sein und zu werden, die du tief in dir sein kannst und auch sein willst. Kraft, weil es phasenweise anstrengend wird. Mut, weil alles Neue unbekannt ist und daher Überwindung kostet, sich darauf einzulassen.

Wenn du spürst, dass mehr in dir steckt, dann hat das seinen Grund. Und es lohnt sich, dieser Spur zu folgen und sich die Zeit zu geben, die dafür notwendig ist.

Du bist nicht nur das, was du tust. Du bist das, was du tief in dir sein kannst und sein willst. Klick um zu Tweeten

Tun zu können, was dir Freude bereitet, ist Erfüllung.

Leben zu können von dem, was dich erfüllt, ist Arbeit.

Beides in Einklang zu bringen, ist ein gelingendes Leben.

Sei dankbar

Wofür bist du heute dankbar?

Und wofür wärst du gerne dankbar, wenn du es könntest oder hättest? Eine einfache Frage mit großer Wirkung, denn in der Antwort verbirgt sich zugleich, was dir wichtig ist im Leben. Wofür es sich sich lohnt, dich einzusetzen.

Ich bin zutiefst dankbar für meine Familie mit zwei wunderbaren Töchtern. Und dafür, dass ich meine Liebe zum kreativen Schreiben, zum Lesen und Lernen wiederentdeckt und belebt habe. So kann ich heute mit Freude an meinem Blog arbeiten und ihn ausbauen, wie es mir gefällt.

Übe dich in Achtsamkeit

Der Weg dahin ist nicht einfach, vor allem wenn du ein vielseitig interessierter und verantwortungsbewusster Mensch bist, der danach strebt, alles möglichst gut zu machen. Am liebsten gleich perfekt.

Als Mutter kommst du hier schnell an deine Grenzen, unabhängig von der Größe der Kinder. Je eher du beginnst, dir regelmäßig Zeit für dich zu nehmen, umso mehr Kraft hast du, wenn schwierige Zeiten und Krisen dich in besonderer Art herausfordern.

Du brauchst diese Kraft, weil das Leben zerbrechlich und unberechenbar ist. Und unendlich kostbar. Das gilt für das Leben deiner Liebsten genauso wie für dich selbst.

Es hat seine Zeit gebraucht, bis mir der achtsame Umgang mit mir selbst vertraut war. Glaub mir, die Zeit ist gut investiert, weil es dir dann gelingt, resistenter zu werden. Du kannst es dadurch schaffen, den ständig wachsenden und wechselnden Anforderungen und Einflüssen von außen gerecht zu werden, ohne deine eigenen Bedürfnisse zu vernachlässigen.

Überprüfe deine Ziele

Als aktive und engagierte Frau schlüpfst du oft in unterschiedliche Rollen, manchmal parallel, manchmal nacheinander. Dabei im Gleichgewicht zu bleiben und den Fokus auf das Wesentliche nicht zu verlieren, ist eine ständige Herausforderung.

Immer wieder heißt es, in den Spiegel zu schauen und sich zu fragen:

  • Passt die Rolle noch zu mir?
  • Bin ich zufrieden mit meiner Situation?
  • Habe ich mich verändert und brauche ich jetzt etwas Anderes?
  • Wie sieht mein Leben künftig aus, wenn ich nichts ändere?
  • Wie könnte es aussehen, wenn ich etwas ändere?

Die Antworten können wir uns nur selber geben. Wir finden sie durch Innehalten, in stillen Momenten, kurzen Pausen oder längeren Auszeiten.

Komm zur Ruhe

Gerade wir Frauen neigen dazu, uns vor lauter Begeisterung für eine Sache zu verausgaben. Wir sind gern hilfsbereit und streben nach Harmonie, Perfektion und Anerkennung auf allen Ebenen. Die Gefahr, sich zu sehr anzupassen und irgendwann ungewollt ein fremdbestimmtes Ziel zu verfolgen, ist groß.

Regelmäßige Pausen, ausgiebige Erholungsphasen und kleine Zeiten nur für dich sind eine unablässige Voraussetzung für ein gelingendes Leben in allen Bereichen.

2

Lass dich nicht verunsichern

Menschen, die dich lieben, bleiben an deiner Seite, auch wenn du dich veränderst und eine neue Richtung einschlägst. Wer nicht an deiner Seite bleibt oder dir Steine in den Weg legt, gleich welcher Art, hat ein Problem mit sich selbst und seinen Erwartungen an dich.

Du bestimmst die Richtung in deinem Leben. Du hast die Möglichkeit, etwas zu korrigieren, was sich für dich nicht mehr richtig anfühlt.

Beachte, dass Ratschläge anderer Menschen immer aus der Perspektive des Ratgebers erfolgen. Achte also darauf, in welcher Beziehung zu diesem Menschen stehst, wie viel Einfühlungsvermögen dieser besitzt und dass du dich darauf verlassen kannst, dass sein Rat wohlwollend statt eigennützig ist.

Trau dich

Höre auf dein Herz und habe den Mut, etwas Neues zu beginnen, auch wenn es Überwindung kostet. Nur so können die einzigartigen Gaben, die in jedem von uns schlummern, eine Chance haben, entdeckt und gelebt zu werden.

Wer sich nicht traut, seine Ängste zu überwinden, kalkuliert mit ein, dass er eines Tages seine dadurch nicht getroffene Entscheidung bereut. Probleme löst du nicht dadurch, dass du sie verdrängst, sondern dadurch, dass du bewusst ins Handeln kommst.

Wenn du dir noch nicht sicher bist, hilft dir vielleicht mein Artikel 6 elementare Tipps für deine berufliche Neuorientierung. Nimm dir auf jeden Fall die Zeit, die du brauchst.

Denke in Ruhe nach, nutze deine Zeit bewusst und lass sie nicht einfach verstreichen – dazu ist sie zu wertvoll.

Trau dich, vertrau dir.